Schlagwort-Archive: Ahrtal

Wandern für den Wiederaufbau (Ahrtal)

Zum letzten Mal in diesem Jahr ging es im Oktober auf eine weitere Wanderung im Rahmen des „Wandern für den Wiederaufbau“.

Da wir erst gegen Mittag gestartet sind, haben wir eine kleine Rundwanderung daraus gemacht.
Und dies bei schönen herbstlichen Farben.
Nur der blaue Himmel hat ein wenig gefehlt.

Ein paar Bilder und ein Video zur Tour findet Ihr hier.

Videozusammenschnitt (FullHD / YouTube):

Rote Ahr -1- [Bad Bodendorf]

Eine weitere – selbst gebastelte – Schleife mit Bezug zum Rotweinwanderweg (im Folgenden: RWW) wurde gemeinsam mit dem Rüden erwandert.

Diese Rundwanderung führt zwischen Bad Bodendorf und Heppingen entlang.

Anders als bei den bisherigen „Rote Ahr“-Wanderungen startet diese Rundwanderung nicht in direkter Nähe zum RWW.

—–

Wir starten dieses Mal am Wanderparkplatz vor dem Golfplatz oberhalb von Remagen, gehen ein kurzes, asphaltiertes Wegstück in Richtung des Landskroner Hofs, biegen aber zuvor links ab.

So bleiben wir noch ein kleines Wegstück am Rand des Golfplatzes.

Wenig später werden wir mit einer ersten Weitsicht belohnt.
Da wir früh unterwegs waren, ist es noch diesig.

Unser nächstes Ziel wird in Angriff genommen: es geht zum Berg Landskrone.

Direkt am Berg findet sich auch diese Örtlichkeit: Am Galgen.
Vermutlich diente dieser Platz bereits Druiden als Gerichtssitz, später den Eburonen als „Thing„.
In karolingischer Zeit war hier das Femegericht eingerichtet.

Es geht nun in den Wald hinein und wir suchen als erstes die Kapelle Maria-Hilf auf.
Selbige ist denkmalgeschützt und wurde im Jahr 1212 erstmals urkundlich erwähnt.

Von diesem Plateu haben wir eine interessante Weitsicht über Heppingen im Vordergrund, die Autobahnbrücke der A61 und Walporzheim in der Ferne.

Doch zunächst müssen wir wieder an der Kapelle vorbei.
Direkt dahinter führt ein schmalerer Weg zu unserem nächsten Wegpunkt.

Es handelt sich um die Reste der ehemaligen Reichsburg Landskron.

Die Burg wurde 1206 erbaut und im Jahr 1677 abgebrochen.
Früher soll sich hier ebenfalls eine germanische Thingstätte befunden haben.

Vom der exponierten Stelle am Gipfelkreuz, welches über mehrere Stufen erreicht werden kann, werfen wir noch einmal einen Blick hinab.
Eigentlich die gleiche Aussicht wie von der Kapelle unterhalb.

Nun geht es in mehreren Kehren auf schmalerem Pfad hinab.
Das macht Spaß.

Leider waren auch hier die „Abkürzer“ zahlreich unterwegs, da vom eigentlichen Pfad immer wieder „Abkürzungen“ zwischen den Kehren zu erkennen sind.
Wer sicherer unterwegs sein möchte, folgt den Kehren.

Wir treffen nach einigen Windungen nunmehr auf den Rotweinwanderweg.
Und da wir diesem in Richtung Bad Bodendorf folgen wollen, gehen wir diesen nunmehr nach links.
Das Wetter in diese Blickrichtung ist noch in Ordnung (Blick zurück).

In Blickrichtung Lohrsdorf – bzw. rechts Heimersheim – zieht es sich langsam zu.
Zudem wird es merklich kühler.

Die Schäden der Flutkatastrophe sind – ein Jahr nach der Flutkatastrophe – immer noch zu erkennen.
Auch wenn es langsam aufwärts geht.

Ein kurzer Blick zurück, auch auf die rechts im Bild befindliche Landskrone.

Wir erreichen Lohrsdorf und werden ein Stück durch den Ort bis an die Bundesstraße geführt.
Hier befindet sich auch eine Bushaltestelle direkt am Rotweinwanderweg.
Anschließend geht es am Lohrsdorfer Kopf wieder in die Höhe.

Ich entschließe mich, an der ersten Wegkreuzung den Rotweinwanderweg zu verlassen und eine „Etage“ unterhalb den Weg parallel fortzusetzen.

Im Nachhinein eine gute Entscheidung.
Es erwartet mich ein schönes Wegstück mit unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten.

Letzlich führt diese Umgehung wieder auf den Rotweinwanderweg.
So halten wir uns rechts und folgen diesem ein kurzes Wegstück.

An einer Wegekreuzung weist ein Hinweis auf die links oberhalb und in 800 Meter Entfernung liegende Waldkapelle.

Sie ist auch unser nächstes Ziel.

An dieser Stelle – Waldkapelle Ziertheck – vereinten sich einst die Süd- und Nordumgehung der Aachen-Frankfurter Heerstraße.
Die ursprüngliche Kapelle wurde 1826 erbaut.


Der Weg führt uns nun – entlang dieses Teilstück des Golfplatzes – zum Hauptgebäude des selbigen zurück.

Videozusammenschnitt (FullHD / YouTube):

Track, Übersicht etc.: